LIFESTYLE

10 SITUATIONEN, IN DENEN DEINE „NORMALEN“ FREUNDE OHNE BLOG DICH VERSTÄNDNISLOS ANSEHEN

3. Februar 2017
Bloggerklischees Unverständnis

Ich liebe was ich tue, ich bin absolut vernarrt in Mode, Beauty, neue Trends und vorallem in meinen eigenen Blog, die Arbeit, die ich dort hinein stecke und immer wieder stolz sein kann, weil mir gefällt was ich sehe. Bei einigen dieser Themen kenne ich noch so einige meiner Freunde, die das absolut abnicken würden. Klar sind sie modeinteressiert, sie lieben es, im Douglas stundenlang neue Produkte auszutesten oder lesen in ihrer Freizeit immer Mal wieder Blogbeiträge. Doch es gibt da doch so einige Momente, in denen ich merke, wie sehr ich mich von meinen „normalen“ Freunden unterscheide. Wie ich verständnislose Blicke ernte oder auch mal den ein oder anderen Spruch.

Natürlich gibt es da die ein oder anderen Blogger-Klischees, bei denen ich selbst schmunzeln muss und die schon so einige Male in Witzen vorkamen. Klar ist es angenehmer, sein Essen von oben perfekt positioniert zu knipsen, wenn deine Freundin das von ihrem Essen gleich auch macht und dich nicht völlig verwirrt anschaut. Aber wenn man sich entschieden hat, seine unterschiedlichsten Lebensbereiche auf seinem Blog oder Instagram Account zu teilen, dann gehört so etwas (gerade beim Essen fotografieren) nun mal dazu und man muss drüber stehen. Da ich in letzter Zeit jedoch schon das ein oder andere Mal öfter über diese Situationen gestoßen bin, muss ich sie nun einfach mal mit euch teilen und ich bin gespannt, ob ihr euch darin wiederfinden könnt – egal auf welcher Seite! 😉

10 Situationen, in denen deine „normalen“ Freunde ohne Blog dich verständnislos ansehen:

  1. Wenn du bevor du dein Essen auch nur anrührst erst minutenlang deinen Teller und die Tischdeko drumherum für ein schönes Foto arrangierst.
  2. Wenn du draußen plötzlich anfängst Blätter, Stöckchen und Co. von einer Fläche circa 1m um dich herum penibel zu entfernen, damit dein #fwis* perfekt wird.         *#fwis = from where I stand
  3. Wenn du deinen Freunden erklärst, sie müssen mal eben kurz stehen bleiben, weil der Boden hier für ein #fwis besonders gut aussieht.
  4. Wenn du mit dem Handy vorm Gesicht durch die Stadt läufst und laut „mit dir selbst“ sprichst – Außenstehende denken, du würdest selbstverliebt in den Spiegel gucken oder sie nicht mehr alle haben und deine Freunde sich beschämt wegdrehen – ja Snapchat, du bist gemeint!
  5. Wenn du jemanden kennenlernst, er über deinen Blog erfährt und du ihm erklärst, dass es Arbeit ist und sich damit Geld verdienen lässt.
  6. Wenn du (vielleicht sogar im gleichen Gespräch) merkst, dass sich jemand für deinen Blog interessiert, gerne etwas mehr über die Vorgehensweise wissen will und du begeistert anfängst über SEO, Affiliate Links und Algorithmen zu quatschen.
  7. Wenn du am Wochenende oder spät Abends deinen Freunden absagst, weil du „noch für den Blog arbeiten musst“ – da es eben kein 9 to 5 Job ist.
  8. Wenn du eine Auswahl von 2-3 Bildern erstmal bis ins kleinste Detail minutenlang bearbeitest, um dann unter den optimalen Bedingungen (wie Helligkeit, Schärfe und Bildkomposition) zu bewerten, welches nun am besten in den Feed passt.
  9. Wenn du, bevor du Instagram öffnest, erst mal das neue Bild in eine extra App wie „Snug“ packst, um zu sehen, ob das geplante Bild auch in den Feed passt.
  10. Wenn du anfängst, deine Schuhe, Beautyprodukte, Magazine und Klamotten auf den Boden zu legen, um ein Flatlay zu kreieren.

Ich freue mich, wenn ihr die Liste in den Kommentaren ergänzen wollt oder eine besonders witzige Anekdote zu dem Thema zu erzählen habt.

Liebst, Jacqueline

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Anaïs Eleni 3. Februar 2017 at 21:07

    haha, I LOVE IT! Kann mich mit absolut jedem Punkt identifizieren 😀 <3

  • Reply saskia 4. Februar 2017 at 12:24

    hahaha, ich musste auch Lachen, denn ich bin wohl eher eine ’normale‘ – Lese gerne ab und zu Blogs, aber bin in der Stadt oder im Park auch von Bloggern irritiert, wenn sie da so mit sich selber Plaudern etc. Solange man drüber lachen kann finde ich das aber alles super 😀

  • Reply A casual business outfit for the GDS shoe fair - goldencherry 8. Februar 2017 at 9:01

    […] gestern bin ich in Düsseldorf auf der GDS Schuhmesse unterwegs. Zusammen mit der lieben Jacqueline Isabelle bin ich als Trenddetecor unterwegs und wir übernehmen während der Messe den Offiziellen GDS […]

  • Reply Helena 20. Februar 2017 at 15:48

    Ach, ich kann dich total verstehen. Sprüche von Leuten können ganz schön nervig sein, weil Bloggen nichts ist, über das man sich lustig machen sollte. Es ist Arbeit und das wird viel zu oft nicht gesehen…

    Liebe Grüße,
    Helena von http://www.hypeznvibez.blogspot.de

  • Leave a Reply