ALLGEMEIN

Was mir an meinem Blog gefehlt hat

18. Juni 2017
Bloggedanken Kolumne Jacqueline Isabelle

Ich habe meinen Blog überdacht. Über den Blog nachdenken mache ich quasi ständig. Seit dem es mich seit einiger Zeit einigermaßen traurig macht, wie sehr mit dem Instagram Algorithmus alles stagniert, weil ich nicht in irgendwelchen Supporter Gruppen bin oder am besten stündlich die Bilder der anderen kommentiere und dadurch das Engagement (künstlich) hoch halte. Ich weiß nicht, in welche Richtung sich das noch entwickelt, dennoch sehe ich mich nicht als Instagram Influencer, sondern als Blogger – mein Blog ist mir wichtig, viel wichtiger noch als Instagram, auch wenn es mir super viel Spaß macht. Hier bestimmt niemand, ob ein Post angezeigt wird oder nicht, er ist da weil ich ihn dort platziert habe. 

Dennoch gibt es unheimlich viele Blogs und Blogger, viele Mädels und Jungs die einen Sinn für Ästhetik und Mode haben – nicht alle treffen meinen Geschmack, die breite Masse fühlt sich vermutlich auch nicht von mir angesprochen – aber ich bin glücklich mit dem was ich mache und mit den Outfits, die ich zeige. Dennoch ist das irgendwie nicht genug. Als ich gerade wieder an der Blog- und Wochenendplanung dran war und ganz schön unruhig wurde, als ich bemerkt habe, dass keiner Zeit hat, mit mir Outfitbilder zu machen, musste ich mich selbst erst mal wieder beruhigen. Klar sind Outfitbilder toll und es macht Spaß, aber wofür ist mein Blog denn da? Ich wollte mich doch ausdrücken und mehr bieten, das vereinen, was ich überall sonst so finde, was mich begeistert und meine Meinung ausdrücken. Ich finde persönliche Kolumnen so viel interessanter als reine Outfitposts. Natürlich bin ich auch ein riesen Fan von reinen Fashionposts, will immer sehen wie Frauen Teile kombinieren, die ich schön finde, aber dafür kann man ja Instagram nutzen, oder aber jeden zweiten Blogpost – wie wäre es denn aber mit ein paar mehr Gedanken zu dem, womit ich sowieso Tag für Tag beschäftige, es aber dann doch viel zu oft für mich behalte. Wofür ist denn mein Blog, wenn ich es nicht dort thematisiere? 

Darum ist mein Vorsatz – quasi ein Mittjahrsvorsatz für meinen Blog – etwas mehr Meinung auf den Blog zu bringen und regelmäßig zu füllen. Ich bin gespannt, wie es bei euch ankommt. Aber ich bin zumindest jetzt schon mit den ersten Ideen für die nächsten Kolumnen sehr zufrieden mit dieser Entscheidung. 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Elody 20. Juni 2017 at 14:31

    Schöner Post und tolle Ziele, die du dir setzt! Mach weiter so ☺💕

  • Schreib einen Kommentar zu Elody Cancel Reply